Auch wenn es noch so kalt ist
Aktuelle Diskussion >>>
Naturgeschichten

Gibt es in unseren heimischen Gewässern Krokodile?
 



Naturoasen in Österreich

Österreich
Bundesland Niederösterreich
Bundesland Oberösterreich
Bundesland Salzburg
Bundesland Tirol
Bundesland Vorarlberg
Bundesland Kärnten
Bundesland Steiermark
Bundesland Burgenland
Bundeshaptstadt Wien

 

Bundesland Steiermark Almenland  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Von Riesenochsen am blauen See
Was für ein Land, der Naturpark Almenland! Saftig-grüne Wiesen und dunkelgrüne Wälder auf sanften Hügeln. Dazwischen rote Tupfen: die Dächer der Bauernhäuser. Und in der Mitte, eingebettet in ein weites Hochplatteau: der dunkelblaue Teichalmsee mit den bunten Tretbooten. Rundherum: hellbraune und dunkelbraune Punkte: „Almo“-Ochsen, die delikates Rindfleisch liefern und Pferde, die den Sommer auf der Alm genießen dürfen. Die Seele wird ruhig und die Menschen entspannen sich – im wahrsten Sinne des Wortes.
 
Kontakt: Almenlandbüro
Adresse: A- 8163 Fladnitz/Teichalm 100
Telefon: + 43 (0) 3179 / 23000-0
e-Mail: info@almenland.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Biosphärenpark Wienerwald  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Lebensregion Biosphärenpark Wienerwald
Der Wienerwald ist seit 2005 UNESCO Biosphärenpark. Unser Lebensraum reiht sich damit in das weltweite Netz herausragender Kulturlandschaften mit international bedeutenden Naturwerten.
Im Biosphärenpark steht das Handeln im Sinne der Nachhaltigkeit im Mittelpunkt. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit den Lebensgrundlagen wird vorgelebt und ist wesentliche Grundlage für eine dauerhaft hohe Lebensqualität im Biosphärenpark Wienerwald.
 
Kontakt: BIOSPHÄRENPARK WIENERWALD MANAGEMENT GmbH
Adresse: Deutschwaldstraße 15/b, A- 3002 Purkersdorf
Telefon: +43 (0) 2231 66804
e-Mail: office@biosphaerenpark-wienerwald.org
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Blockheide Gmünd  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein
Das Landschaftsbild des Naturparks wird durch mächtige Granitblöcke, Birkenhaine, Rotföhren, Heidekraut und einem Teich bestimmt. So stehen in der Blockheide einmalige, von der Natur geformte Naturdenkmäler wie der Christophorusstein, das Teufelsbett, der Teufelsbrotlaib, die Kobold- und Grillensteine. Am spannendsten sind die bekannten Wackelsteine, wovon sich einer direkt beim Aussichtsturm befindet. Im wunderschön renovierten Wasserreservoir in der Blockheide, welches 1908 unter Kaiser Franz Josef I erbaut wurde und als Fundament des Aussichtsturmes dient, wurden Ausstellungsräume eingerichtet. Im Außenring des Gebäudes ist in Dioramen „Die Geburt der Wackelsteine“ zu sehen. Im kreisrunden Innenraum des Gebäudes werden laufend Sonderausstellungen präsentiert.
 
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Buchenberg  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wildpark mit Erlebniswald Waldkauz Ossi´s Waldheimat
Ziel des Tierparks ist es, heimische Wildtiere den Besuchern so zu zeigen, wie sie es nicht gewohnt sind. Damit soll erreicht werden, dass auch solche Tiere, die bei uns ihre Verbreitung haben, bei den Besuchern Interesse wecken. Einen Schwerpunkt hat der Park auf Eulen gelegt. "Waldkauz Ossi" ist das Maskottchen des Parks. Dieser freundliche Kauz soll einen Zugang zu den Kindern finden, welche die Hauptzielgruppe an Besuchern darstellen. Waldkauz Ossi lebt in einem Waldgebiet gemeinsam mit seiner Familie den anderen Eulen und seinen Wilden Freunden den anderen Wildtieren des Waldes. Im Eulen-Mythoswald ist Ossi mit seiner Familie zu Hause, hier leben auch seine Verwandten: Steinkauz und Waldohreule.
 
Kontakt: Natur- und Wildpark Buchenberg
Adresse: Rösselgraben 15, 3340 Waidhofen/Ybbs
Telefon: +43 (0) 676 88511 444
e-Mail: naturpark@waidhofen.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Die Lacken - Seewinkel  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Die Lacken
Die Lacken sind untrennbar mit dem Seewinkel verbunden. Eigentlich sind die zahlreichen Lacken kleine, flache Seen (Steppenseen). Es handelt sich um wannenartige Vertiefungen in denen sich das Oberflächenwasser sammelt. Die Lacken haben keine Verbindung zum Grundwasser und sind meistens nur bis ca 50 cm tief. Weil kein Abfluss vorhanden ist sind sie salzhaltig. Im Sommer trocknen viele der Lacken gänzlich aus.
 
Kontakt: Katharina Waba
Adresse: Glöcklgasse 11, A- 7132 Frauenkirchen
Telefon: 
e-Mail: wk@benia.de
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Dobersberg  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Die Romantik des Thayatals - Die Nationalparkidee
Der Geburtsort der Nationalparks war der Kongress in Washington, die Geburtsstunde geht zurück auf das Jahr 1872. Als damals die Abgeordneten die Errichtung des Yellowstone Nationalparks beschlossen, konnten sie nicht ahnen, welchen Erfolg diese Idee haben würde. Der erste und älteste Nationalpark der Welt wurde zum Nationalpark schlechthin, eine Erfolgsstory begann. Rund 150 Länder haben seither über 2000 Gebiete zu Nationalparks erklärt (World Conservation Monitoring Center WCMC, 1997). Im Vergleich zu den Vereinigten Staaten kam Europa relativ spät zu seinen ersten Nationalparks. Erst 1909 wurde in Schweden die Errichtung der ersten Nationalparks beschlossen. Wie weit verbreitet die Idee aber bereits war, zeigt die Tatsache, dass der Österreichische Alpenverein im selben Jahr den "Österreichischen Verein Naturschutzparks" gründete, der sich den Schutz der Alpenlandschaft und die Errichtung eines Nationalparks zum Ziel gesetzt hatte.
 
Kontakt: Nationalpark Thayatal GesmbH
Adresse: Hauptstraße 55, A - 2082 Hardegg
Telefon: +43 (0) 2949-7005-0
e-Mail: office@np-thayatal.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Kärnten Dobratsch  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wandern im Naturpark Dobratsch
Wandern im Naturpark Dobratsch Im Naturpark Dobratsch erwarten Dich wunderschöne Wanderwege, ob in der Schütt, in Warmbad, in Heiligengeist, in Bad Bleiberg oder am Dobratsch. Die Wanderwege sind mit den neuesten Wanderwegsschildern optimal gekennzeichnet und Wanderkarten über den Dobratsch gibt’s bei den IP Dobratsch Gemeinden.
 
Kontakt: Regionalmanagement Kärnten Dienstleistungs GmbH
Adresse: Klagenfurter Strasse 66, 9500 Villach, AUSTRIA
Telefon: +43 (0) 664 120 27 62
e-Mail: office@naturparkdobratsch.info
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Eichenhain  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Ein Naturpark stellt sich vor
Der Naturpark umfasst den Wienerwald- anteil zwischen Klosterneuburg und St. Andrä- Wördern. Charakteristisch sind die Buchen und Eichenwälder auf sanften Erhebungen bis 500 m mit eingestreuten Wiesen, deren Abhänge bis nahe an die Donau reichen.
 
Kontakt: Verein Naturpark Eichenhain
Adresse: A - 3400 Maria Gugging, Hilbertpromenade 9A
Telefon: +43 (0) 676 6246804 (Naturparkverein)
e-Mail: np_eichenhain@aon.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Eisenwurzen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Hämmer, Bike und Wanderstiefel
Die NÖ Eisenwurzen liegt im Dreiländereck OÖ, Steiermark und NÖ. Die Mittelgebirgslandschaft wird hier bereichert von Urwaldresten, waldreichen Schluchten, lieblichen Almen und kleinen, blumenreichen Waldmooren. Der Hauptort Hollenstein/Ybbs ist geprägt von der langen kulturellen Entwicklung im Zusammenspiel von Eisen, Holz und Wasser.
 
Kontakt: Verein Naturpark NÖ Eisenwurzen
Adresse: A - 3343 Hollenstein/Ybbs, Walcherbauer 2 (Gemeindeamt)
Telefon: +43 (0) 7445-218-21
e-Mail: naturpark@hollenstein.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Falkenstein Schwarzau/Gebirge  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturpark Falkenstein-Schwarzau/Gebirge
Das Kerngebiet (17 ha) umfasst den Westabhang des Falkensteins (1.100 m), eine Kalkklippe im Rax-Schneeberg-Gebiet. Der Naturpark ist reich an Karsterscheinungen wie Halbhöhlen, Quellen und Wasserfällen und bildet den Standort für eine auffallend reiche alpine Flora.
 
Kontakt: Naturpark Falkenstein-Schwarzau/Gebirge
Adresse: A - 2662 Schwarzau/Gebirge, Markt 60 (Gemeindeamt)
Telefon: +43 (0) 2667 238
e-Mail: gemeinde.schwarzau@netway.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Föhrenberge  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wienerwald
Die Föhrenberge bezeichnen ein ausgedehntes Waldgebiet des Kalkstein-Wienerwaldes, das von Mödling bis zum Südrand von Wien reicht. Sie bilden die Kulisse um den aktiven Naturpark Sparbach. Charakteristisch sind die schirmförmigen Schwarzföhren (Paraplui-Bäume). Die zahlreichen Wiesen werden durch weitläufige Trockenrasen, wie z.B. die Perchtoldsdorfer Heide mit ihrer Zieselpopulation, ergänzt.
 
Kontakt: Verein Naturpark Föhrenberge
Adresse: A - 2340 Mödling, Lerchengasse 14
Telefon: +43 (0) 2236 28796
e-Mail: office@moedling-tourist.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Geras  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Walviertel stellt sich vor
Wald, Teich, Wiesen. Eine idyllische waldviertler Landschaft neben dem Stift Geras. Anregend für alle Sinne ist der Wanderweg entlang der Großgehege für Mufflons, Damm- und Sikkawild. Über den Jägersteig kommt man zum Gehege der Wildschweine. Eine Vogelaussichtswarte am Langen Teich lädt zur Rast. Eine Vielzahl an Wasservögel nistet am größten Karpfenteich des Stiftes Geras .
 
Kontakt: Stift Geras
Adresse: A - 2093 Geras, Hauptstraße 1
Telefon: +43 (0 )664 5526553
e-Mail: info@naturparkgeras.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Geschriebenstein-Irottkö  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Der grenzüberschreitende Naturpark
Der Naturpark entwickelt sich immer mehr als Eldorado für Wanderer, Spaziergänger, Radfahrer, Mountainbiker und Nordic-Walker. Mit unserer digitalen Wander- und Radkarte können Sie sich schon zu Hause Ihre interessantesten Wander- und Mountainbike-Touren zusammenstellen, bzw. die beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Naturparks miteinplanen. Mehr als 500 km markierte Wander- und Radwege, verschiedene Lehrpfade (wie ein Jagd-, Wein-, Getreide- und Pilzlehrpfad) und ein Walderlebnisweg laden auf beiden Seiten der Staatsgrenze die Besucher ein, Wissenswertes über die Natur zu erfahren und diese einmalige Kulturlandschaft kennen zu lernen.
 
Kontakt: Naturpark Geschriebenstein - Büro Rechnitz
Adresse: A- 7471 Rechnitz, Bahnhofstraße 2a
Telefon: +43 (0) 3363 79143
e-Mail: naturpark.rechnitz@netway.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Heidenreichsteiner Moor  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Mehr für Moore
Das Herzstück des Naturparks bildet – seinem Namen entsprechend – das große Hochmoor nahe der Stadt Heidenreichstein im nordwestlichen Waldviertel. Die offene Moorfläche und der Moorwald am Rande des Winkelauer Teiches zeigen über 10.000 Jahre Vegetationsgeschichte, die man, am Prügelsteg über dem Moor stehend, genau studieren kann.
 
Kontakt: Naturpark Heidenreichsteiner Moor
Adresse: A - 3860 Heidenreichstein, Stadtplatz 1, Tourismusinformation
Telefon: +43 (0) 2862 52619-0
e-Mail: info@heidenreichstein.gv.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Hochmoor Schrems  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Granit und Torf
Der Naturpark Hochmoor – eine wunderschöne, stille Moorlandschaft – liegt im nordwestlichen Waldviertel, östlich der Granitstadt Schrems. Aus einem ehemaligen Torfstich entstanden, finden sich hier verschieden weit fortgeschrittene Moor- Regenerationsstadien und Moorteiche.
 
Kontakt: Verein Natur- und Kulturpark Moor-Stein Schrems
Adresse: A - 3943 Schrems, Hauptplatz 19
Telefon: +43 (0) 2853 77454-20 oder
e-Mail: info@ramsar.schrems.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Hohe Wand  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Keine Wand ist höher
Panoramablick in 18 m Höhe: Der neu errichtete Turm gewährt einen Panoramablick vom Schneeberg über die Dürre Wand bis hin zum Wienerwald auf der einen Seite. Und auf der anderen Seite vom Semmering bis hin zum Neusiedlersee.

Direkt beim Kohlröserlhaus beginnt der Felsenpfad. Dieses neue Bauwerk, das zu Gänze aus Stahl errichtet wurde, führt Sie über Stiegen und Brücken entlang der Felsformation zur Czerny Höhle. Hier finden Sie wunderschöne Aussichtspunkte mit herrlicher Fernsicht und Fotoplätze. Der Felsenpfad ist für alle Altersgruppen begehbar und bietet somit auch Nichtalpinisten die Möglichkeit ganz nah an der Felswand zu sein.
 
Kontakt: Verein Naturpark Hohe Wand
Adresse: A - 2724 Hohe Wand-Maiersdorf, Ortsstraße 33
Telefon: +43 (0) 2638 88348-1
e-Mail: gemeinde.hohewand@utanet.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Jauerling Wachau  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Natur- und Landschaftsführungen
Erwandern und entdecken Sie mit unseren fachlich geschulten und zertifizierten Naturparkführern- und –führerinnen den Naturpark Jauerling-Wachau. In ein bis dreistündigen Touren lernen Sie in freundlicher Atmosphäre natürliche und landschaftliche Besonderheiten des Naturparks kennen.
 
Kontakt: Verein Naturpark Jauerling-Wachau
Adresse: A- 3620 Spitz, Schlossgasse 3
Telefon: +43 (0 )2713-30000
e-Mail: info@naturpark-jauerling.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Kamptal-Schönberg  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Nicht gekrümmt gehen
Der Naturpark im südöstlichen Waldviertel am Übergang zum Weinviertel wird von der Flusslandschaft entlang des Kamps (vom keltischen Wort „kambos“ – der „Gekrümmte“) geprägt. Weitere markante Landschaftselemente sind die Hänge der Weingärten und die Wälder des Manhartsberges, die hier den Fluss säumen. Den genussvollen Rahmen dazu bieten die Weine der Region, die in der „Alten Schmiede“ verkostet werden können.
 
Kontakt: Naturpark Kamptal-Schönberg
Adresse:  A - 3562 Schönberg/Kamp, Hauptstraße 36 (Alte Schmiede)
Telefon: +43 (0) 2733 76476
e-Mail: alteschmiede@schoenberg.gv.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Tirol Kaunergrat  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturparkhaus Kaunergrat
Acht Jahre nach der Gründung des Naturparks Kaunergrat im Tiroler Oberland wurde im September 2006 mit dem Bau des neuen Naturparkhauses begonnen. Es liegt am Piller Sattel, der "Schnittstelle" zwischen Kaunertal, Pitztal und Inntal mit ihrer atemberaubenden Aussicht, dem so genannten "Gachen Blick". Das neue Naturparkhaus versteht sich als Informations- und Servicezentrum für alle natur- und kulturinteressierten Besucher. Es eröffnet mit seiner außergewöhnlichen Ausstellung neue Blickwinkel auf Pflanzen, Tiere und Menschen im Naturpark und lädt zur einen oder anderen Köstlichkeit im Gastronomiebereich ein.
 
Kontakt: Naturpark Kaunergrat (Pitztal - Kaunertal)
Adresse: A- 6521 Fließ, Gachenblick 100
Telefon: +43 (0) 5449 6304
e-Mail: naturpark@kaunergrat.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland und Bundeshauptstadt Wien Lainzer Tiergarten  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Lainzer Tiergarten
Der Lainzer Tiergarten ist das letzte Stück urtümlichen Wienerwaldes am Rande der Großstadt. Seit Jahrzehnten ist das ehemalige Jagdrevier des Kaiserhauses ein beliebtes Ausflugsziel. Dank der einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft, der Vielfalt an Tieren und Pflanzen und den kulturhistorischen Ausstellungen in der Hermesvilla sind Erholung, Naturerlebnis und Bildung optimal verbunden.
 
Kontakt: Forstamt und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien (Magistratsabteilung 49)
Adresse: 13., Hermesvilla im Lainzer Tiergarten, A- 1130 Wien
Telefon: +43 (0) 1 804 13 15
e-Mail: e-lap@ma49.wien.gv.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Landseer Berge  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wald und Wiese
Während einer kleinen Wanderung durch Wald und Wiese entdecken wir unsere 5 Sinne. Wir begegnen duftenden Blumen, frischer Walderde, bitterem Sauerampfer und spitzen Nadelblättern. Wir ertasten die Rinde, hören den Blättern zu – die Bäume und Sträucher des Waldes verbergen Erlebnisse für alle Sinne. Entdecke die Schätze des Waldes mit allen Sinnen – riechen, sehen, fühlen, hören und schmecken. Wir wollen den Erlebnisraum Wald und Wiese auf spielerische Art kennen lernen und sensibel werden für die Wunder der Natur.
 
Kontakt: Verein Naturpark Landseer Berge
Adresse: A- 7341 Markt St. Martin, Kirchenplatz 6
Telefon: +43 (0) 2618 52118
e-Mail: info@landseer-berge.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Leiser Berge  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Acker und Eichen
Der Naturpark Leiser Berge liegt im Herzen des Weinviertels. Die markant herausragenden Kuppen, wie der Oberleiser Berg und die höchste Erhebung des Weinviertels, der Buschberg (491 m) heben sich jedoch deutlich vom umliegenden Hügelland ab. Die Landschaft des Kalkhügelzuges ist geprägt von steppenartigen Trockenrasen, reich strukturierten Ackerrieden und artenreichen Eichen-Mischwäldern.
 
Kontakt: Verein Naturpark Leiser Berge
Adresse:  A - 2152 Gnadendorf 15, Gemeindeamt
Telefon: +43 (0) 2576 2343 (Ing. Karl Nittmann)
e-Mail: naturpark.leiserberge@aon.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Mannerstdorf Wüste  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Eichen-Hainbuchenwälder
Eichen-Hainbuchenwälder am Westhang des Leithagebirges im südöstlichen Niederösterreich beherbergen diesen Naturpark. Kernstück ist das ehemalige ummauerte Klosterareal „St. Anna in der Wüste“, dessen kulturhistorisch interessante Reste mit der umgebenden Flora ein wunderbares Ensemble bilden.
 
Kontakt: Verein Naturpark Mannersdorf-Wüste
Adresse: A - 2452 Mannersdorf/Leithagebirge, Hauptstraße 48, (Stadtgemeinde)
Telefon: +43 (0) 2168 62252-14
e-Mail: stadtamt@mannersdorf-lgb.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Oberösterreich Mühlviertel  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Natur.Mensch.Sein.
In wunderschöner Landschaft erstreckt sich über die vier Gemeinden Allerheiligen – Bad Zell – Rechberg – St. Thomas am Blasenstein ein besonderes Landschafts- schutzgebiet – der Naturpark Mühlviertel.
 
Kontakt: Naturparkbüro Naturpark Mühlviertel
Adresse: A- 4324 Rechberg 9
Telefon: +43 (0) 7264 4655 – 18
e-Mail: info@naturpark-muehlviertel.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Mürzer Oberland  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
4 Säulen des Naturparkgedankens
Ein Naturpark ist eine Modellregion für nachhaltige Entwicklung. Das heißt, eine für Mensch und Natur verträgliche Entwicklung. Die Natur wird genutzt aber nicht ausgebeutet. Es wird nur soviel entnommen wie sich auch wieder regenerieren kann.
 
Kontakt: Verein Naturpark Mürzer Oberland
Adresse: A- 8692 Neuberg an der Mürz, Hauptplatz 9
Telefon: +43 (0) 3857 / 83 21
e-Mail: info@muerzeroberland.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Nationalpark Donauauen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Herzlich willkommen!
Wir freuen uns, Sie im Nationalpark Donau-Auen begrüßen zu dürfen. Als Nationalpark-Ranger möchten wir Ihnen im Rahmen eines vielfältigen Exkursionsprogramms die faszinierende Welt der Donau-Auen näher bringen. Ob bei Führungen durch die Ausstellung im schlossORTH Nationalpark-Zentrum und auf dem Au-Erlebnisgelände "Schlossinsel" oder bei Wanderungen, Bootsexkursionen und Tümpelprogrammen, es gibt viel zu entdecken und zu erzählen. Im Rahmen unserer weiteren Aufgaben sind wir, gemeinsam mit den KollegInnen der Nationalpark-Forstverwaltungen, als AnsprechpartnerInnen und Aufsichtsorgane im Gelände des Nationalparks tätig. Gerne informieren wir die Sie über Wissenswertes im Nationalpark und über richtiges Verhalten zum Schutz der Tiere und Pflanzen in der einmaligen Naturlandschaft.
 
Kontakt: NP Donau-Auen GmbH
Adresse: Schloß Orth; Schlossplatz 1, A - 2304 Orth/Donau
Telefon: +43 (0) 2212-3450-16 oder -3555
e-Mail: nationalpark@donauauen.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Oberösterreich Nationalpark Kalkalpen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Partner im Nationalpark
Der Nationalpark Kalkalpen erstreckt sich vom Reichraminger Hintergebirge bis zum Sengsengebirge. Er wurde 1997 gegründet. Auf einer Fläche von 21.500 ha befindet sich das größte und unbesiedeltste Waldgebirge Österreichs mit 10 Millionen Bäumen in 30 verschiedenen Waldgesellschaften. Zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten finden hier einen geschützten Lebensraum, darunter Rothirsche, Auerwild, Auer- und Birkhuhn sowie Schmetterlinge. Auf Wanderwegen und Radrouten (mehr als 200 km) kann man den „Waldnationalpark“ erkunden – auf Wunsch auch mit fachkundiger Führung durch Bundesforste-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
 
Kontakt: Österreichische Bundesforste AG Nationalparkbetrieb Kalkalpen
Adresse: Eisenstraße 75, A- 4462 Reichraming
Telefon: +43 (0) 7254 20505
e-Mail: kalkalpen@bundesforste.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Vorarlberg Naturpark am Alten Rhein  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
EINER VISION RAUM GEBEN: NATURPARK AM ALTEN RHEIN.
Erholungsgebiet für Alt und Jung. Neben dem Spazierweg stehen den Besuchern auch attraktive Sportanlagen wie Fußball-, Volleyballplatz und Halfpipe sowie heimische und exotische Gastronomie zur Verfügung. Damit Sie sich im Naturpark am Alten Rhein rund um wohlfühlen. Erfrischendes Badegebiet am Bruggerloch Spannende Tier-, Pflanzen- und Feuchtbiotope Individuelle Schrebergärten und landwirtschaftliche Aualpen. öko-Logischer Au- und Nutzwald Naturbelassene Uferzonen und Fischgründe Erlebnisreicher Lehr-Bienenstand Aktivierende Sportanlagen (Fußball, Tennis, Volleyball etc.) Natürliche Integration von schmackhafter Gastronomie.
 
Kontakt: Naturpark am Alten Rhein Betriebs GesmbH
Adresse: Webergasse 6, A- 6973 Höchst
Telefon: +43 (0) 5578 - 75 234
e-Mail: idee@naturparkamaltenrhein.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Neusiedlersee - Leithagebirge  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wertvolle Kulturlandschaft
Die letzten Hutweiden an den Hängen des Leithagebirges haben eine große Bedeutung für den Naturschutz, sie sind Teil der unverwechselbaren Landschaft am Steppensee. Die Entwicklung geeigneter Pflegemaßnahmen wie Beweidung und Entbuschung gehört deshalb zu den regionalen Zielen. Zur Bestandssicherung der landschaftsprägenden Kirschbäume tragen Beratung und Förderungen bei.
 
Kontakt: Regionalverband Neusiedler See - Leithagebirge
Adresse: A- 7083 Purbach, Haupstrasse 38
Telefon: +43 (0) 2683 5920 / Fax: Dw 4
e-Mail: info@neusiedlersee-leithagebirge.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Nordwald  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Finnland lässt Grüßen
Ein ausgedehntes Waldgebiet am Westrand des Waldviertler Hochlandes zwischen Bad Großpertholz und Karlstift ist Heimat dieses Naturparks mit nordisch-skandinavischem Charakter. Die dichten Nadelwälder werden von inselartigen Acker- und Wiesenfluren, Teichen und Hochmooren aufgelockert.
 
Kontakt: Naturpark Nordwald
Adresse: A - 3972 Bad Großpertholz 138, Gemeindeamt
Telefon: +43 (0) 2857 2710-0
e-Mail: gemeinde@bad-grosspertholz.gv.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Oberösterreich Obst-Hügelland  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Träumen unter Obstbäumen.
Das Obst-Hügel-Land befindet sich zwischen Wels und Eferding und umspannt die beiden Gemeinden Scharten und St. Marienkirchen. Es bezeichnet eine sanfte Hügellandschaft im oberösterreichischen Voralpengebiet, deren Reiz in der hohen Dichte der vielen Obstbaumbestände liegt. Neben der Most- und Safterzeugung haben die Obstbäume in dem sehr rutschungsgefährdeten Schliergebiet zudem große Bedeutung aufgrund ihrer hangstabilisierenden Wirkung.
 
Kontakt: Verein Naturpark Obst-Hügel-Land
Adresse: A- 4076 St. Marienkirchen/P, Kirchenplatz 1
Telefon: +43 (0) 7249 47112-25
e-Mail: info@obsthuegelland.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Ötscher  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wo der Bär ruft
Das Zentrum des als Wanderparadies geltenden, größten Naturparks Niederösterreichs, bildet ein Gebirgsmassiv mit dem Ötscher (1893 m) als höchstem Gipfel im Südwesten des Mostviertels. Besonders markante Schluchten und Wasserfälle durchfurchen das Kalkgebirge, dessen Hänge von ausgedehnten Wäldern und weiten Almen mit prächtiger Alpenflora überzogen werden.
 
Kontakt: Verein Naturpark Ötscher-Tormäuer
Adresse:  A - 3214 Puchenstuben 25, Gemeinde
Telefon: +43 (0)2726 238-0
e-Mail: gemeinde-puchenstuben@aon.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Tirol Ötztal  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Natur Erlebnis
Die Natur hautnah erleben und genießen, Zusammenhänge erkennen. Themenwege vermitteln die Ötztaler Natur & Kultur in ihren vielseitigen Facetten und Formen. Sie führen uns zu den Ötztaler Schatzkästlein, den Hot Spot´s im Naturpark Ötztal. Spannen Sie ab und tauchen Sie ein in das Natur und Kultur Erlebnis Naturpark Ötztal.
 
Kontakt: Mag. Thomas SCHMARDA
Adresse: A-6456 Obergurgl, Gurglerstraße 104
Telefon: +43 (0) 664 121 03 50
e-Mail: info@naturpark-oetztal.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Pöllauer Tal  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Was ist ein Naturpark?
Vielfältig und bunt ist das Pöllauer Tal - eine hügelige Landschaft in der sich Wälder, Wiesen, Äcker und Obstbaumreihen abwechslungsreich ineinander fügen. Der Talboden liegt auf einer Höhe von 345 m und erhebt sich bis zum höchsten Punkt auf 1280 m. Die Gemeinden Pöllau, Pöllauberg, Rabenwald, Schönegg, Sonnhofen und Saifenboden liegen im Pöllauer Tal und umfassen eine Fläche von 122 km².
 
Kontakt: Tourismusverband Naturpark Pöllauer Tal
Adresse: A - 8225 Pöllau bei Hartberg, Schloss 1
Telefon: +43 (0) 3335 / 42 10
e-Mail: info@naturpark-poellauertal.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Purkersdorf - Sanstein Wienerwald  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Rundwanderung am Lehrpfad
Westlich der Kellerwiese beginnt der Naturlehrpfad mit Schautafeln über die heimische Flora und Fauna. Das erste Stück des Weges führt ab dem neuen Schöffeldenkmal (1990) entlang des Wienflusses; davor sehen Sie auch eine alte Furt, die für die Holzbringung angelegt wurde. Nach ca. 1,5 km erreichen Sie das Naturparkzentrum Deutschwald mit dem "Wienerwaldhaus" und den Hirsch- und Wildschweingehegen. Der Weg führt an den Gehegen weiter zum Schöffelstein (431 m), wo das alte Schöffeldenkmal aus dem Jahre 1873 steht. Von dort können Sie über den weiteren Naturlehrpfad oder über das Frauenbründl (Quelle) wieder zum Ausgangspunkt Kellerwiese zurück.
 
Kontakt: Privatstiftung Fürst Liechtenstein
Adresse: A - 2393 Sparbach 6
Telefon: +43 (0)2231 62746
e-Mail: naturpark@sfl.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Raab - Ösreg-Goricko  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Mit der Seele baumeln
Weinberge, Obstgärten, Wiesen und Äcker, malerische Ortschaften, alte Mühlen und Wasserspeicher, einsame Bauernhöfe und geheimnisvolle Schlösser fügen sich zu einem einzigartigen Bild. Waldkämme, die sich sanft den Hang hinabziehen und ruhig dahinplätschernde Bäche mit ihren bewachsenen Böschungen geben einen prächtigen Rahmen.
 
Kontakt: Informationszentrum Naturpark Goricko
Adresse: 9264 Grad, Grad 191
Telefon: ++386 2 551 88 60
e-Mail: park.goricko@siol.net
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Salzburg Riedingtal in Zederhaus  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturpark Definition
Ein Naturpark ist ein geschützter Landschaftsraum, der aus dem Zusammenwirken von Mensch und Natur entstanden ist. Oft handelt es sich um Landschaftsräume, die im Laufe von Jahrhunderten die heutige Gestalt bekommen haben und durch die Menschen, die hier leben und wirtschaften, durch schonende Formen der Landnutzung und der Landschaftspflege erhalten werden sollen. Im Naturpark wird diese Kulturlandschaft von besonderem ästhetischen Reiz für den Besucher durch spezielle Einrichtungen erschlossen und als Erholungsraum zugänglich gemacht.
 
Kontakt: Verein Naturpark Riedingtal
Adresse: A- 5584 Zederhaus 25
Telefon: +43 (0) 6478 / 801
e-Mail: zederhaus@lungau.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Rosalia-Kogelberg  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Mit Hecken und Streuobstwiesen
Die Naturparkregion umfasst 13 Gemeinden und liegt am Ostrand des Wiener Beckens. Die Landschaft ist durch die Gebirgszüge des Ödenburger- und des Rosalien-Gebirges sowie durch das weitläufige, fruchtbare Wulkatal gekennzeichnet und zeigt ein sehr abwechslungsreiches Bild mit Hecken und Streuobstwiesen, Weingärten und Kastanienhainen. Das Vogelschutzgebiet „Mattersburger Hügelland“ beherbergt das größte nationale Vorkommen der Zwergohreule in Österreich.
 
Kontakt: Naturpark Rosalia-Kogelberg
Adresse: A- 7212 Forchtenstein, Hauptstraße 54, Gemeindeamt Forchtenstein
Telefon: +43 (0) 664 866 1326
e-Mail: rosalia-kogelberg@aon.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland und Bundeshauptstadt Wien Schloß Schönbrunn  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Weltkulturerbe der UNESCO
Das Schloß Schönbrunn stellt eines der bedeutendsten Kulturgüter Österreichs und seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens dar. Schon bald nach dem Ende der Monarchie entdeckte die Wiener Bevölkerung die Parkanlagen des Schlosses als Naherholungsgebiet. Schließlich wurde auch das Schloß, das jährlich circa 1,5 Millionen Gäste besuchen, für das nationale wie internationale Publikum geöffnet. Der Park und alle anderen Einrichtungen in Schönbrunn ziehen weitere 5,2 Millionen Menschen im Jahr an. Somit frequentieren rund 6,7 Millionen Besucher jährlich die Attraktion der beeindruckenden Schloßanlage in Schönbrunn. Im Dezember 1996 wurde Schloß Schönbrunn anläßlich der 20. Sitzung des World Heritage Committees in das 1972 begründete Verzeichnis des Welterbes der UNESCO aufgenommen. Die Eintragung in dieser Liste bestätigt weltweit die Bedeutung des Schlosses und der gesamten Gartenanlage als barockes Gesamtkunstwerk.
 
Kontakt: Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H.
Adresse: Schloß Schönbrunn, A- 1130 Wien
Telefon: +43 (0) 1 81113-0
e-Mail: reservierung@schoenbrunn.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Seebenstein Türkensturz  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Auf der Südstrecke
Im südöstlichen NÖ, am Rande der Buckligen Welt, wo der Türkensturz als markanter Felsabbruch über das Pittental ragt und die Burg Seebenstein über dem Ort thront, liegen die beiden Naturparke Seebenstein und Türkensturz. Sie sind durch eine reichhaltige, mosaikartige Landschaftsausstattung mit Auwaldresten an der Pitten, kleinräumigen Eichen- Hainbuchen-Wäldern und Schwarzföhrenbeständen gekennzeichnet. Der Naturpark Seebenstein umfasst ein ausgedehntes Waldgebiet oberhalb des gleichnamigen Ortes. Im Ortsbereich von Seebenstein liegt eine flache Parklandschaft mit idealen Möglichkeiten für erholsame Sparziergänge – auch mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl.
 
Kontakt: Verein Naturpark Seebenstein
Adresse:  A - 2824 Seebenstein, Hauptstraße 1, Gemeinde
Telefon: +43 (0) 2627 4720-4
e-Mail: gde-seebenstein@netway.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Sierningtal-Flatzer Wand  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Am Rand des Schneebergmassivs
Vom Tal des Sierningbaches bis zum fast 900 m hohen Gösing steigt die waldreiche, extensiv genutzte Landschaft am Rand des Schneebergmassivs an, die diesen Naturpark beherbergt. Die offenen Flächen sind reich an seltenen Pflanzenarten, Hecken und Obstkulturen. Zahlreiche Wanderwege geben den Besuchern die Möglichkeit, die Schönheiten des Gebietes näher kennen zu lernen.
 
Kontakt: Stadtgemeinde Ternitz
Adresse: A- 2630 Ternitz, Hans-Czettel-Platz 1
Telefon: +43 (0) 2630 382 40
e-Mail: gemeinde@ternitz.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Sölktäler  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Unsere 3 Naturparkgemeinden
Der Naturpark Sölktäler umfasst drei Gemeinden - Großsölk , Kleinsölk und St. Nikolai. Gemeindegröße Die Gemeinde Großsölk befindet sich auf einer Seehöhe von 694 bis 2.226 m und weist eine Fläche von 20,83 km² auf, welche sich auf die Ortschaften Stein an der Enns, Gatschberg und Großsölk verteilt. Einwohner: 525 (Volkszählung Stand 2001) Die Gemeinde Kleinsölk befindet sich auf einer Seehöhe von 670 bis 1.100m und weist eine Fläche von 13.228 ha auf, welche die Ortsteile Winklmühle, Stein/Enns, Sölkdörfl, Dörfl, Gelsenberg, Reith, Vorderwald, Kleinsölk und Hinterwald umfasst. Einwohner: 606 (Volkszählung Stand 2001) Die Gemeinde St. Nikolai befindet sich auf einer Seehöhe von 900 bis 1.126 m und weist eine Fläche von 136,41 km², welche die Ortsteile Fleiß, Mössna und St. Nikolai umfasst. Einwohner: 517 (Volkszählung Stand 2001)
 
Kontakt: Naturpark Sölktäle
Adresse: A- 8961 Stein/Enns, Stein 100
Telefon: +43 (0) 3685 / 231 80
e-Mail: naturpark@soelktaeler.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Sparbach  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Wildschweine auf Schritt und Tritt
Der älteste Naturpark Österreichs liegt inmitten der Föhrenberge. Das ummauerte, parkartig gestaltete Areal verführt mit Baumriesen, romantischen Ruinen und großzügigen Wiesen und lädt dazu ein, die in der Biedermeierzeit gestaltete Wienerwaldlandschaft zu durchwandern. Hervorzuheben sind die großzügigen Neugestaltungen im Jahr 2005 und die im Naturpark frei herumlaufenden Wildschweine.
 
Kontakt: Naturpark Sparbach / Stiftung Fürst Liechtenstein
Adresse: A- 2393 Sparbach 1
Telefon: A- (0) 2237 7625 oder
+43 (0) 676 648 05 52
e-Mail: naturpark@sfl.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Stausee Ottenstein  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Stausee Ottenstein - Zwettl ( Waldviertel )
Der Ottensteiner Stausee ist ein Stausee in idyllischer Lage im Waldviertel. Egal ob Buchten, Campingplatz oder auf anderen Plätzen rund um den See, der Stausee Ottenstein ist der ideale Ort zum Sonnen und Genießen. Weiters bietet der See mit Bademöglichkeiten sowie mit Schifffahrten am See unvergessliche Abenteuer. Die Burg Ottenstein sowie die Ruine Lichtenfels ergeben zusammen mit dem Ottensteiner Stausee ein traumhaftes Gesamtbild und gilt daher auch als eines der schönsten Wanderziele im Waldviertel.
 
Kontakt: EVN Business Service GmbH
Adresse: Peygarten/Ottenstein 60, A- 3532 Rastenfeld
Telefon: +43 (0)2826 251
e-Mail: rezeption@hotelottenstein.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Steirische Eisenwurzen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
NATURPARK STEIRISCHE EISENWURZEN Europäischer Geopark, UNESCO Global Geopark
Erz und Eisen, Wasser und Wald Viele Geschichten ranken sich um die steirische Eisenwurzen. Seit dem Ende der Hammerschmieden haben im jetzigen Naturpark unsere Gäste die Regie übernommen und lassen sich von vielfältigsten Angeboten verzaubern. Genießen Sie eine Auszeit vom Alltag im fantastischen Ambiente des Naturpark Steirische Eisenwurzen.
 
Kontakt: NATURPARK STEIRISCHE EISENWURZEN
Adresse: A-8933 St. Gallen, Markt 35
Telefon: +43 (0) 3632 / 7714
e-Mail: naturpark@eisenwurzen.com
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Südsteirisches Weinland  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Der Naturpark
Unser Naturpark repräsentiert eine Vielfalt charakteristischer Landschaften, die sich durch ihre Unberührtheit, ihre natürlichen und kulturellen Höhepunkte sowie ein breites Angebot an Möglichkeiten des Naturerlebens und - begreifens auszeichnen. In Österreich gibt es derzeit 36 Naturparke, die zusammen eine Fläche von über 3.600 km² umfassen. Allein in der Steiermark haben 6 Regionen das Prädikat "Naturpark". Unser Naturpark im Süden der Steiermark umfasst schon alleine 395 km² und gibt fast 40.000 Menschen hochwertigen Lebensraum.
 
Kontakt: Naturpark Südsteirisches Weinlan
Adresse: A- 8430 Kaindorf an der Sulm, Kogelberg 15
Telefon: +43 (0) 3452 71305
e-Mail: office@naturparkweinland.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Tirol Tiroler Lech  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
TIROLER LECHTAL
Das 41,4 km2 große Natura 2000-Gebiet Tiroler Lechtal (politischer Bezirk Reutte) bildete den geografischen Rahmen für das LIFE-Naturschutzprojekt am Lech.
 
Kontakt: Naturpark Tiroler Lech
Adresse:  6671 Weißenbach am Lech, Naturpark-Infostelle
Telefon: +43 (0) 676 / 88 508 79 41
e-Mail: info@naturpark-tiroler-lech.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Niederösterreich Umgebung des Atomkraftwerkes Zwentendorf  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Atomkraftwerkes Zwentendorf
Die erstellte Auflistung der im angegebenen Zeitraum am Gelände des AKW Zwentendorf, NÖ, festgestellten Faunen- und Florenelemente enthält keine Gewichtung oder Wertung hinsichtlich Qualität oder naturschutzrechtlicher Relevanz. Die der Jahreszeit entsprechenden Tiere und Pflanzen wurden in mehreren Begehungen erhoben.
 
Kontakt: EVN
Adresse: Koordinaten: 48° 21' 16? N, 15° 53' 5? E
Telefon: +43 (0) 2236 200 0
e-Mail: akw@zwentendorf.com
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Burgenland Weinidylle  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Ein kleines Weinbaugebiet
Als Weinidylle wird ein kleines Weinbaugebiet im Bezirk Güssing (Südostburgenland) bezeichnet. Die hügelige Landschaft mit kleinen Wiesen und Feldern, Auwäldern und Feuchtwiesen sowie lichten Hutweiden und alten Eichenhainen umschließt den Naturpark in der Weinidylle, dessen besonderer Reiz in den kleinstrukturierten Weingärten und romantischen Kellergassen liegt.
 
Kontakt: Naturparkbüro im Weinmuseum
Adresse: A- 7540 Moschendorf, Im Weinmuseum 1
Telefon: +43 (0) 3324 6318
e-Mail: info@naturpark.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Salzburg Weißbach  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
LEBENDIGER NATURPARK
Das Naturpark-Gebiet erstreckt sich mit seinen Höhenstufen von der tiefmontanen (Talboden Saalachtal, ca. 665 m) bis zur alpinen Höhenstufe (Bereich um den Hochkranz, 1953 m). Das Vorhandensein mehrerer Höhenzonen ist eine wesentliche Voraussetzung für eine große Vielfalt an Tierarten und Tiergesellschaften. Durch kleinräumige landwirtschaftliche Strukturen und extensive Bewirtschaftung entstand im Naturpark ein abwechslungsreicher Lebensraum mit hoher Biodiversität. Almwiesen mit ihrer vielfältigen Pflanzenwelt beherbergen eine ganz eigene, an sie angepassste Insektenwelt. So leben hier nicht nur zahlreiche Käfer-, Ameisen- und Heuschreckenarten sondern auch typische Schmetterlinge: Insbesondere die verschiedenen braun-orange gefärbten Mohrenfalterarten sind charakteristisch für höhere Regionen. Daneben finden sich auch der Alpen-Perlmutterfalter, der Alpen- und der Geißblatt-Scheckenfalter und der auffällige Apollofalter.
 
Kontakt: NATURPARKZENTRUM WEISSBACH
Adresse: A- 5093 Weißbach bei Lofer, Unterweißbach 36
Telefon: +43 (0) 6582 8352 12
e-Mail: info@naturpark-weissbach.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Kärnten Weissensee  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturpark WEISSENSEE
Der Weißensee liegt in den östlichen Gailtaler Alpen und ist einem besonders natur belassenen Großraum zuzurechnen. Die wirtschaftliche Tätigkeit wird mit Rücksicht auf den Naturraum betrieben und liefert wertvolle Beispiele für eine nachhaltige Weiterentwicklung einer spezifischen Region. Der Raum Weißensee hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu einem attraktiven Ort für Erholungssuchende, Freizeit- und Profisportler entwickelt.
 
Kontakt: NATURPARK WEISSENSEE / Gemeinde Stockenboi & Weissensee
Adresse: Techendorf 90, A-9762 Weissensee
Telefon: +43 (0) 4713 2030-14
e-Mail: andreas.mueller@ktn.gde.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Tirol Zillertaler Alpen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Die Naturparkregion Zillertaler Alpen
Der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen liegt im hinteren Zillertal und schützt auf einer Fläche von 379 km² eine beeindruckende Natur- und Kulturlandschaft nördlich des Alpenhauptkamms. Von Mayrhofen, dem Tor zum Naturpark, teilt sich das hintere Zillertal wie die Finger einer Hand in die verschiedenen Seitentäler auf. Dabei erstreckt sich der Naturpark in einer Höhe von 1.000 m in Ginzling bis auf 3.509 m am Hochfeiler über alle Höhenstufen der Zentralalpen.
 
Kontakt: Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen OeAV-Heim Sektion Zillertal
Adresse: A - 6290 Mayrhofen, Sportplatzstraße 307
Telefon: +43/ (0) 5285 63601
e-Mail: naturpark.zillertal@alpenverein.at
 
Anfahrt mit OEBB
 
 
Bundesland Steiermark Zirbitzkogel-Grebenzen  >>>  Homepage  >>> Bewertungen
 
Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen
Der Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen erstreckt sich über zehn Naturparkgemeinden: Dürnstein, Kulm am Zirbitz, Mariahof, Mühlen, Neumarkt, St. Blasen, St. Lambrecht, St. Marein, Perchau und Zeutschach. Er umfasst die von der Eiszeit so nachhaltig geprägte "Neumarkter Passlandschaft", sowie das Lambrechter Tal und die Talenge von Dürnstein/Wildbad Einöd mit der Naturparktherme. Zahlreiche Teiche prägen neben Wiesen, Almen und Wäldern den Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen. Die Naturparkregion stellt im Sommer wie im Winter ein ideales Urlaubsgebiet dar. Neben dem begünstigten Klima durch die offene Lage gegen Süden, sorgt die saubere, pollenarme Luft für gesunde Erholung.
 
Kontakt: Naturpark Zirbitzkogel - Grebenzen Naturparkzentrum VIVARIUM
Adresse:  A-8812 Mariahof, Stadlob 500
Telefon: +43 (0) 3584 2005
e-Mail: info@naturpark-grebenzen.at
 
Anfahrt mit OEBB